Fahrspaß, Teil 2

Anders als mit “Fahrspaß” kann man einen Bericht über den smart roadster wirklich nicht betiteln, denn auf dieses winzige Gefährt passt genau der Spruch “klein, aber oho”.

Kleines Foto-Shooting in Andechs am Ammersee.

Die Bilder entstanden am Dienstag auf dem Weg in die Uni (Umweg über das westliche Münchner Umland, Herrsching, Amersee, usw.), dafür habe ich jetzt einen Sonnenbrand.

Mittags dann wie gesagt ins Deutsche Museum (Seminar) und am Abend “mal kurz” nach Augsburg und zurück. Überall das gleiche Bild, daran, dass der smart roadster eher ein kleiner Sportwagen ist als ein plattgedrückter smart fortwo, scheinen sich viele noch nicht richtig gewöhnt zu haben.

Dem Autobahnumbau sei Dank nahm ich heute morgen (nach einer trotz Super-Plus erstaunlich günstigen Tank-Aktion) auf dem Weg nach Garching einen Umweg über Eching, Freising und diverse Nester im Münchner Norden. Auf dem Parkplatz der TU, neben jeder Menge Kleinwägen und Familienkutschen (Studenten mit gesponsorten oder eigenen Autos) und Mittel- bis Oberklassewägen (Professoren und Mitarbeiter) fällt man so wirklich auf!

Holger gefällt das “Fahrgefühl” genauso wie mir (“Geil, Baby!” / “Da kann ich heute Nacht nicht schlafen”), ach ja, und regenfest ist der smart auch, und trotz tiefergelegtem Fahrwerk kann man durchaus in Münchner Parkhäuser fahren.