Hello Octopress

Hier war ja die letzten Wochen nicht mehr allzu viel los. Zum Einen sah ich keinen konkreten Anlass, etwas zu schreiben, zum Anderen wollte ich schon lange mal eine Umstellung machen, die jetzt durch ist:

WordPress war ok für diese Seite, ist aber über die Jahre zunehmens “zugemüllt”. Viele Features, die ich nicht wirklich brauche und eine Kommentarfunktion, die mich bei jeder Layout-Änderung wieder graue Haare gekostet hat (abgesehen vom Spam) sind nur zwei Gründe, mal was Neues zu versuchen.

Octopress ist ein Framework um die Jekyll-Library, mit der u.A. auch die GitHub-Seiten erzeugt werden.

Die Posts werden dabei als Markdown-formatierte Textdateien in ein Verzeichnis geworfen, und das Framework generiert daraus statische Seiten. Fertig. Keine dynamischen Kommentare, keine serverseitig zusammengebauten Seiten, alles schön schnell und schlank. Reicht für hier vollkommen.

Und macht Spaß. Also bin ich guter Dinge, dass ich demnächst wieder über Technisches und Musikalisches schreiben werde…