Ausprobiert: Koken – Creative website publishing

Kommentare

Nur zufällig habe ich davon mitbekommen, aber umso interessanter klingt es:

Koken is a free system designed for photographers, designers, and creative DIYs to publish independent websites of their work.

Oder anders gesagt: ein System, das jeder auf seinem Server installieren kann und damit sehr einfach Fotos, Texte und Medien schön präsentieren kann.

Koken

Features

  • Sehr gut gemachtes HTML5-Backend (“Library”) zum Upload und zum Verwalten von Bildern, Videos, Texten und Einstellungen
  • Bilder können in Alben organisiert werden, die öffentlich oder “unlisted” sind, d.h. nur mit einem bestimmten Link gefunden werden können
  • Favoriten und “Featured”-Bilder, Tags, Kategorien
  • Diashow für Alben und ein HTML5 Videoplayer ist auch dabei
  • Textseiten (“Essays”) mit eingebetteten Bildern und Videos
  • 8 schöne, responsive Themes sind dabei (eigene Themes gehen auch)

Besonderheiten

  • Hochgeladene Bilder werden je nach Ansicht automatisch skaliert
  • Unterstützung von HiDPI (Retina-Displays, z.B. iPad)
  • Schöne, SEO-konforme URLs
  • Durchdachtes Caching, inkl. Apache/nginx-Rewriting (damit PHP nicht jedes Mal aufgerufen werden muss)
  • Ein Plugin für den Upload aus Adobe Lightroom gibt es auch schon

Verfügbarkeit

Kein Open Source, aber kostenlos, und das bleibt angeblich auch so. Die drei Entwickler wollen ihr Geld durch andere Produkte, Plugins und Support verdienen.

Für die Installation wird eine kleine PHP-Datei auf den Webspace kopiert, die ermittelt ob alles da ist (PHP 5.2, MySQL 5, ImageMagick oder GD) und dann den Programmcode reinkopiert und konfiguriert. Kein frickeliges Module-Raten oder Config-Dateien durchforsten.

Fazit

Koken wirkt sehr elegant, stabil und von Anfang an durchdacht. Die Bedienung macht wirklich Spaß, und die damit erstellten Websites können sich sehen lassen.

Ich werde damit definitiv mal experimentieren, als Foto-Portfolio-Seite macht es einen wirklich guten Eindruck!

Koken Website
Theme Demo-Site

Buenos Aires

Kommentare

El Caminito

El Caminito, eine Fußgängerzone im Stadtteil La Boca mit bunten Häusern, Handwerksmärkten, vielen Touristen und natürlich Straßenmusikern und -Tänzern.

Tango y Fútbol

Zwei kulturelle Ereignisse, die in Argentinien zusammenkommen: Tango und Fußball. Hier sogar gleichzeitig in einer Bar in La Boca.

Bandoneón

Das Bandoneon ist das typische Tango-Instrument – erfunden und gebaut wurde es in Deutschland Anfang des 20. Jahrhunderts.

Avenida 9 de Julio

Avenida 9 de Julio ist die angeblich breiteste Straße der Welt. Diese Aufnahme entstand von der Mitte der Straße, an der der Obelisk von Buenos Aires steht.

Sweets

San Telmo ist ein alter Stadtteil im Südosten der Stadt. An Wochenenden befindet sich in den Straßen ein großer Handwerksmarkt. Straßenverkäufer verkaufen Süßigkeiten.

La Hoguera Tango

Die Gruppe La Hoguera Tango tritt in San Telmo auf und spielt Stücke von Gardel, Piazzolla usw. Ringsherum stehen Marktstände und Tische von Bars und Restaurants.

Mafalda Statue

Zu Ehren des Zeichners Quino wurde eine Statue der Comicfigur Mafalda aufgestellt. Die in Argentinien beliebten Comicstrips wurden in Zeitungen abgedruckt und erzählen die Geschichte des Mädchens Mafalda, die für Weltfrieden, Gerechtigkeit und Demokratie eintritt, schlauer ist als ihre Eltern und Suppe hasst.

El Ateneo Grand Splendid

El Ateneo Grand Splendid befindet sich im Stadtteil Recoleta und warf früher ein Theater, später ein Kino und seit 2000 eine große und schöne Buchhandlung.

Lining Up for the Bus

Busfahren in Buenos Aires ist ein Abenteuer, faszinierend hier vorallem auch, dass an den Haltestellen ausnahmslos und unaufgefordert Warteschlangen gebildet werden, sobald mehr als eine Person auf einen Bus wartet.

Subte Musicians

Auch in der U-Bahn (“Subte”) werden nicht nur Süßigkeiten, Taschentücher und sonstiger Kleinkram verkauft, sondern auch Musik gemacht. Hier sogar mit E-Gitarren und Verstärker.

Estación Retiro

Estación Retiro, der Bahnhof von Retiro, ist einer der größten Bahnhöfe des Landes.

Puente de la Mujer

In Puerto Madero steht die Frauenbrücke (Puente de la Mujer), die für Fußgänger die beiden Seiten des alten Hafens verbindet. Die Hafengebäude werden inzwischen nicht mehr als solche genutzt, sondern wurden vor wenigen Jahren zu einem neuen Stadtteil mit Lofts, Büros, Restaurants und Hotels umgestaltet.

Constitución

Einfache Wohnungen im Stadtteil Constitución, von der Autobahn aus gesehen.

Fruit Shop in Belgrano

Tree House

Guanahaní

Ituzaingó

Flickr-Set: Buenos Aires

Flughafen

Kommentare

Lightway

Skywalk

Takeoff

Into the Sky

Red Piano

Ein unfreiwilliger Tag am Münchner Flughafen und ein weiterer am Pariser Charles de Gaulle (Roissy).